Technologien - Loadbalancer vs. DNS Round Robin

Es gibt mehrere Möglichkeiten, Cluster-Systeme aufzusetzen. Weit verbreitet ist der Einsatz von Load-Balancern, meist eine zusätzliche Hardware, die die Anfragen auf mehrere Webserver verteilt. Ein großer Nachteil dieser Lösungen ist der dadurch enstehende "Single Point of Failure" - fällt der Load-Balancer aus, ist der gesamte Webservercluster nicht mehr zu erreichen.

Um dies zu verhindern kann man Webserver-Cluster auch ohne Load-Balancer aufsetzen, in dem man einfach mittels dem Domain Name System (DNS) für einen FQDN mehrere IP-Adressen liefert. Mittels DNS-RoundRobin verteilen sich hierbei die Anfragen auch auf alle verfügbaren Nodes. Fällt ein Node aus, so versucht der Client einfach eine weitere Verbindung zum nächsten Host.

Unsere Cluster-Lösungen bieten wir deshalb standardmäßig mit DNS-RoundRobin an, um SPOFs zu verhindern. Dies funktioniert mit Web-, Mail-, und Datenbankservern problemlos und skaliert darüber hinaus auch über mehrere Rechenzentren hinweg - echte Multihomed Cluster.